TheGrue.org

Martin Mohr gewinnt den Beverseepokal des TLV Rünthe

Viel Zeitgefühl bewiesen zwölf Walker des TLV Rünthe bei der 12. Auflage des Wettkampfs um den Beverseepokal. Bei dem beliebten Wettbewerb gewinnt nicht der Schnellste, sondern der Walker, der seine benötigte Zeit für eine kleine oder große Runde um den Beversee vor dem Start am besten schätzt. Uhren sind natürlich verboten. Das beste Zeitgefühl bewies in diesem Jahr Martin Mohr. Er walkte präzise wie ein Uhrwerk und überschritt seine geschätzte Zeit nur um sieben Sekunden. Renate Luig gab mit einer Differenz von 20 Sekunden die zweitbeste Schätzung ab. Theo Niggemann verkalkulierte sich in diesem Jahr um 37 Sekunden und musste sich mit dem 3. Platz begnügen. Im letzten Jahr gewann er die Trophäe mit dem Traumwert von einer Sekunde Abweichung. „Beim Wettbewerb um den Beverseepokal steht der Spaß im Vordergrund und den hatten wir gehabt. Besonders gefreut hat mich, dass Emil Mohr genesen ist und wieder dabei war“, fasste der Walkingtreff-Betreuer des TLV Rünthe, Michael Neuhaus, die Veranstaltung zusammen.