TheGrue.org

42 km zu Fuß durch Madrid

Touristen können Madrid auf unterschiedlichste Art entdecken. Wolfgang Beck und Thomas Eder vom TLV Rünthe sowie Susanne Götz aus Werne wählten dazu den Madrid-Marathon. Die Strecke mit einer Länge von 42,195 km führte die Läufer in vielen Schleifen an den Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Der Startschuss fiel am Sonntag um 09:00 Uhr auf der Plaza de Cibeles. Der Kybelebrunnen in der Mitte des Kreisverkehrs ist eines der beliebtesten Madrider Fotomotive und hinter dem Brunnen erhebt sich im Zuckerbäckerstil ein Palast aus dem Jahr 1917, in dem das Rathaus seinen Sitz hat. Vom Start aus führte die Strecke 6 km leicht bergauf bis zum höchsten Punkt mit 710 hm und erreichte an der Plaza de Castilla eine weitere touristische Attraktion. Zwei 107 m hohe Häuser neigen sich als Stadttor so schräg aufeinander zu, dass der Eindruck entsteht, die Gesetze der Statik seien außer Kraft. Bei Kilometer 14 teilte sich die Strecke. Die 9.952 Teilnehmer des Halbmarathons zweigten zum Ziel ab. Die 10.359 Marathonläufer liefen weiter durch das Geschäftsviertel und bei Kilometer 20 am Königspalast vorbei. Bis Kilometer 30 folgte eine schöne Passage durch eine Parkanlage und es wurde mit 550 hm der tiefste Punkt der Strecke erreicht. „Am Parkausgang wurde mir richtig bewusst, dass Madrid auf Hügeln gebaut ist. Ich sah die Innenstadt und damit den Zielbereich beeindruckend oberhalb von mir auf einem Hügel. Die nächsten 10 Kilometer ging es sehr kräftezehrend nur noch bergauf“, beschreibt Thomas Eder die besondere Herausforderung zum Ende der Strecke. Die letzten zwei Kilometer führten dann leicht bergab zum Ziel im herrlich angelegten ehemaligen königlichen Parque del Retiro. Die beiden heimischen Läufer bewältigten die Strecke gemeinsam und querten zeitgleich auf den Plätzen 3.964 und 3.965 nach 3:54:31 Stunden die Ziellinie. Susanne Götz startete beim Lauf über 10 km, der schon um 08:30 Uhr gestartet wurde. Die Strecke folgte auf den ersten vier Kilometern der Marathonstrecke bis zu einem Wendepunkt und von dort auf dem gleichen Weg zurück zum Ziel. Die 5.436 Teilnehmer des 10-Kilometer-Laufs liefen dadurch dem dreißig Minuten später gestarteten Marathonfeld entgegen. „Selbst als 10-Kilometer-Läuferin erlebt man hier Marathonstimmung“, beschreibt Susanne Götz die besondere Atmosphäre des Wettkampfs. Sie erreichte nach 1:15:42 Stunden das Ziel im Parque del Retiro und erreichte damit den 4.849. Platz.