TLV Rünthe freut sich über den neuen Ultraläufer Tom Merchel

IMG 20180617 WA0003Die Laufgruppe des TLV Rünthe freute sich, als Tom Merchel vom TLV Rünthe beim Zugspitzlauf seinen ersten Ultralauf erfolgreich beendete. Einige Vereinskollegen verfolgten im Internet die Zwischenzeiten und fieberten so mit dem heimischen Lauffreund mit. Er startete über die Supertrail-Distanz mit 62,8 Kilometern Länge und 2923 Höhenmetern. Gleich nach dem Start in Österreich in Leutasch-Weidach wurde die Kondition der Teilnehmer am Anstieg zum Scharnitzjoch über knapp 1000 Höhenmeter gefordert. Weiter ging es gemeinsam mit den Läufern des Ultratrails (101,9 km) und des Supertrail XL (81,1 km) auf einheitlicher Strecke. Der Ultralauf führt auf wunderschönen Trails rund um die Zugspitze. Die Veranstaltung ist nicht gleich mit dem Lauf auf die Zugspitze, bei dem im Jahr 2008 zwei Läufer starben. Tom Merchel erreichte die höchsten Punkte bei Kilometer 10 und 55. Die restlichen Kilometer zum Ziel in Grainau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen verlaufen nur noch bergab. Mit müden Oberschenkel bedeutet das aber keine Entspannung. Nach 14:43:16 Stunden erreichte Tom Merchel überglücklich das Ziel und ein neuer Ultraläufer war im TLV Rünthe geboren. Robin Merchel und Peter Graichen vom TLV Rünthe starteten auf der Basetrail-Strecke mit 24,9 km Horizontaldistanz sowie 1595 Höhenmetern im Aufstieg. Nach dem Start direkt im Zentrum von Garmisch- Partenkirchen führte die Route über den Kochelberg bis zur Partnachalm. Ab dort erfolgte der Zusammenschluss mit den anderen Strecken. Bis ins Ziel nach Grainau herrschte daher echte Rennatmosphäre im großen Feld aller Teilnehmer des Zugspitz Ultratrails. Robin Merchel benötigte 5:16:25 Std. Peter Graichen folgte mit der Zeit von 6:08:12 Std.