Der TLV trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Manfred Filipponi

Der TLV Rünthe trauert um seinen langjährigen 1. Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Manfred Filipponi, der letzte Woche Dienstag im Alter von 81 Jahren unerwartet gestorben ist. Zusammen mit 17 sportbegeisterten Frauen und Männern gründete Manfred Filipponi am 28. März 1977 den TLV Rünthe 77 e.V. Die Initiative zur Gründung eines Turnvereins ging vom „Bildungskreis junger Frauen“ der Herz-Jesu-Gemeinde und der Schulpflegschaft der Ketteler-Grundschule aus. Er führte den Verein als 1. Vorsitzender von der Gründung bis ins Jahr 2016. Aus Altersgründen trat er nicht mehr zur Wahl an. Die Jahreshauptversammlung wählte seine Tochter Katja Höper zur neuen Vorsitzenden, der er bis zu seinem Tod beratend zur Seite stand. Durch sein Wirken wuchs der Verein auf zeitweise bis zu 900 Mitglieder an. Das soziale Miteinander stand für Manfred Filipponi immer im Mittelpunkt. Mutter-Kind-Gruppen und Angebote für Gesundheitssport stehen beispielhaft dafür. Der TLV Rünthe wurde so für viele Bewohner des Stadtteils zum generationsübergreifenden Begleiter. Seine ausgesprochene Menschenfreundlichkeit, Integrationsfähigkeit und Präsenz in den unterschiedlichsten Sportgruppen des Vereins trugen wesentlich zum Erfolg des Vereins bei. Er setzte sich erfolgreich bei der Stadtverwaltung und den Sportbünden für den Verein ein. Die Stadt Bergkamen würdigte sein ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaft mit der Goldenen Ehrennadel.